Es geht weiter

Ich saß vor einigen Tagen in meiner Hütte unter den alten Eichen. Ich hatte noch eine viertel Flasche Whisky. Der Wind rüttelte an dem Blechdach und der Mond huschte hinter fliegenden Wolken. Ich dachte über einige Dinge nach,auch über Dinge über die man nicht mehr nachdenken sollte.Es roch nach dem ersten Grasschnitt, Öl und Eisen. Alles war gut.

Du willst mich sitzenlassen“, sagte er. Seine Stimme kam aus einer dunklen Ecke. Ich weiß nicht ob er schon da saß als ich reinkam oder ober er auf dem Mondlicht durch das kleine Fenster gesurft war.

Nein nicht sitzenlassen. Irgendwie..ich weiß nicht recht ob ich noch Zeit an dich verschwenden soll. Ich werde älter und meine Tage werden knapp.“

Wenn du jetzt aufhörst, war mein Leben umsonst“.

Ach was, du hast bekommen was du wolltest. Oder nicht.“

Wüste Scheich

Du hast ein Haus und eine Frau.Ich habe nichts .Ein paar Geister die mich quälen. Gib mir eine Chance. Gib mir ein gutes Ende, das etwas mehr bleibt als dieses Scheiß Leben das ich führe.Du kennst das doch. Immer gegen an, du freust Dich wenn du es jemand heimzahlen kannst, aber unter dem Strich hast du verloren.“

Ich habe auch mal gewonnen. Und unterm Strich hatte ich auch eine gute Zeit und bin zufrieden“.

Das meine ich. Gib mir doch zum Schluss eine gute Zeit.Lass mich mal gewinnen, oder wenigstens Frieden finden. Ich brauche glaube ich nicht viel.“

Weißt du was du von mir verlangst?“

Ach Scheiß. Verlangen. Du hast mit mir Erfolg gehabt während ich von einer Katastrophe in die nächste geschickt wurde. Für was? Ein zerrissenes Hemd, eine Kanone und ein Schiff? Mann, das ist nicht fair. Es ist nur eine Bitte……

OK. Ich werde nachdenken“.

 

Ich habe nachgedacht, und er hat recht. Lamberts leben ist traurig. Für uns Weicheier mag sein Leben spannend sein. Aber unterm Strich eine einzige, traurige Scheiße. Für was hat er gelebt? Leute umbringen und Schiffe versenken?Kein Deal hat wirklich funktioniert. Er ist halb verrückt und hasst Gott und die Welt. Nein, er hat recht. Ich weiß nicht ob er es verdient hat, aber er soll ein gutes Ende haben. Das wird schwierig. Er hat sich mit Leuten angelegt die ein langes Gedächtnis und lange Arme haben. Die wirklich Macht haben. Ich sehe für ihn nur ein Chance. Ein Haufen Geld und verschwinden. Gewinnen kann er nicht und es ist nur eine Frage der Zeit. Wird er erst mal zum Abschuss frei gegeben, weil es die einzige Möglichkeit ist sich seiner Wut zu entledigen, so wird es gemacht. Und gegen eine Prädator Drohne ist auch er machtlos. Er muss vorher verschwinden. Spurlos. Ihr werdet die einzigen sein die erfahren wohin. Aber vorher wird es noch hart. An sich ist es schon unwahrscheinlich das er durchkommt. Aber ich bin sein Freund. Und Freunde helfen sich. Mal sehen was sich machen lässt.

Ich habe nachgedacht, und er hat recht. Lamberts leben ist traurig. Für uns Weicheier mag sein Leben spannend sein. Aber unterm Strich es eine einzige, traurige Scheiße. Für was hat er gelebt? Leute umbringen und Schiffe versenken?Kein Deal hat wirklich funktioniert. Er ist halb verrückt und hasst Gott und die Welt. Nein, er hat recht. Ich weiß nicht ob er es verdient hat, aber er soll ein gutes Ende haben. Das wird schwierig. Er hat sich mit Leuten angelegt die ein langes Gedächtnis und lange Arme haben. Die wirklich Macht haben. Ich sehe für ihn nur ein Chance. Ein Haufen Geld und verschwinden. Gewinnen kann er nicht und es ist nur eine Frage der Zeit. Wird er erst mal zum Abschuss frei gegeben, weil es die einzige Möglichkeit ist sich seiner Wut zu entledigen, so wird es gemacht. Und gegen eine Prädator Drohne ist auch er machtlos. Er muss vorher verschwinden. Spurlos. Ihr werdet die einzigen sein die erfahren wohin. Aber vorher wird es noch hart. An sich ist es schon unwahrscheinlich das er durchkommt. Aber ich bin sein Freund. Und Freunde helfen sich. Mal sehen was sich machen lässt.

Comments
5 Responses to “Es geht weiter”
  1. Helmut sagt:

    Lieber Matthias,

    Gott sei Dank, es geht weiter, wir hatten uns schon wirklich Sorgen gemacht, wir brauchen Dich doch als Verbindungsmann. Aber wir wussten auch dass man Dich da mal eben in Ruhe lassen muss.
    Nebenbei: Eine wundervolle Seite zeigst Du uns da. So eine Kraft der Farben, wow! Das wirkt natürlich auf einem Flachbildschirm durch die Hintergrundleuchtkraft doppelt mächtig. Und die Tiefe gegen den Falken, der aus dem Bild nach vorne wegfliegt, Donnerschlag! Heißen Dank dafür. Das wäe auch was in einem digitalen Bilderrahmen, überlege ich gerade…

    Viele Grüße von Helmut

    • Matthias Schulttheiss sagt:

      Danke Helmut,
      ne, alles bleibt wie es ist. Klar, jede hat mal einen Hänger. Habe da schon meine verschiedenen Haken für. Und nach ner Zeit wird wieder abgehängt und der alte Elan kommt zurück. Ist eben Droge. Meine Droge. Und da ist schwer von loszukommen. Und ich freue mich riesig, wenn ich mal von euch eine Resonanz höre. Bin ja neugierig auf euere Meinung und Vorschläge.

      • Volker sagt:

        Er ist ne Drecksau. Aber in einer Welt der Grausamen dennoch beinah der Gute. Die Bilder sind der Hammer und nach nem Vierteljahrhundert die Reihe weiter zu fúhren gigantisch. Mehr Text mehr Dialoge bitte, dann bleibt das wuchtige Werk noch länger in Händen und vor Augen.

        Monstergespannt wie es weitergeht…..

        • Matthias Schulttheiss sagt:

          Danke für deine klaren Worte. Tut gut. Zu dem Zext möchte ich Dir noch was sagen. Erstmal hast Du recht. Ich könnte mehr machen. Das, oder mein Problem für mich ist nur, das mehr Text auch mehr wuchtige Bilder platt macht. Und das ist für mich ein gewisses Dilemma. Da machst Du wilde Szenarien und nacher überklebst Du sie mit Blasen. Ich probier da immer schon rum. Aber oft tut es weh, weil die Bilder an sich voller Informationen sind. Die vielleicht nicht für die Handlung ausschlaggebend sind, aber die Stimmung. Da wirkt sehr viel aus dem Unterbewussten. Da ich das provoziere kenne ich die wichtigen Stellen. Ihr könnt das vielleicht nicht immer im Detail erkennen was euch beeinflusst, ihr sagt einfach Geil oder Scheiße. Wenn ich euch zwei Fassungen einer Seite vorlegen würde, mit viel oder mit wenig Text, würdet ihr es vielleicht auch merken und ab und zu gegen Text entscheiden. Aber ich werde mir deine Anregung zu Herzen nehmen und die unbedeutenden Teile eines Bildes mit Text stopfen. Wenn er passt. Un zum Schluss. Ich finde deine Mail geil. Das ist kostruktiv und es macht die Story satt. Ihr solltet euere Meinung nicht unterschätzen. Ich wünsche mir mehr davon. Auch wenns mal nicht hinhaut, was solls. Ist ne Art Teamwork. Ist doch korrekt.

  2. Helmut sagt:

    Hallo Matthias,
    da sieht man mal wieder wie schwierig es ist allen recht zu machen 🙂
    Ich finde das Schultheiss-Spätwerk hat eine Reife erreicht wo es eigentlich keine Sprechblasen mehr braucht, bzw. wo speziell wie in dieser genialen Vorschau oben jeder Text eher stören würde – und Volker will MEHR Texte… 😉
    Wie wäre es mit transparenten Folien, die den Text bei Bedarf darüberlegen? Oder gar ausklappbare Begleittexte die neben der Seite stehen? Oder zumindest ein fetter zusätzlicher Teil im Vorzugsband, der Bilder wie oben noch einmal ohne störende Texte bringt? Oder Einzelblattsonderdrucke, die man gerne zusätzlich bestellt?
    Viele Grüße von Helmut

Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest