DIE BOTSCHAFT 2

Fortsetzung folgt

IN GEDENKEN AN MENSCHENBLUT

Einige sagen, ich sei ein zerstreuter Professor. Inzwischen glaube ich ihnen. habe versucht, unter Michaels Adresse eine Seite zu finden. Aber Michael sprach nur von einer Mail Adresse ist.  Das war mein Fehler und das möchte ich hiermit berichtigen.

das.blutkind@yahoo.de

Also anfragen und auf die leckeren Heftchen hoffen. Er hat bestimmt eine Menge zur Auswahl. Und dann zeige ich euch nochmal das legendäre Menschenblut aus der Pionierzeit der Deutschen Comic Bewegung.

Ich glaube alle zu sehenden Illus wurden von Michael ( und wenn ich mich nicht täusche alias Bildermiki) gemacht.

Ja irgendwie war das eine aufregende Zeit. Wir waren jung und dachten wir könnten die Welt aus den Angeln heben. Außerdem waren wir unsterblich. Aber das denken sich alle jungen Revolvermänner.  Heute wissen wir, unsere Kugel ist schon unterwegs. Also schwelgen wir noch mal in alten Träumen und Erinnerungen, nehmen einen kräftigen Schluck und –  dann darauf geschissen – wir denken uns was neues aus und fuchteln nochmal mit der rostigen Knarre rum.  Ist irgendwie immer noch toll.

Die Botschaft

Ich wusste Michael findet die alten Texte in seinem Archiev. Er hat es wahr gemacht und die alten Seiten ausgegraben. Die Geschichte habe ich, glaube ich vor 30 gezeichnet, als ich dachte, keiner will was von der angekündigten neuen Comicbewegung wissen. Damals war eine große Aufbruchstimmung und viele Zeichner standen in den Startlöchern. Aber die großen Verlage zierten sich noch, und offt wahren die Geschichten dem damaligen Kulturbetrieb und auch vielen sogenannten aufgeschlossenen Verlagsvertretern noch nicht geheuer. Also beschloss Michael ein eigenes Magazin mit Namen „Menschenblut“ herauszubringen und allen verlorenen Zeichnern eine Heimat zu geben. Den ganzen redaktionellen Teil hat er mit der Hand gelettert. Unglaublich. Tausende von kleinen handgezeichneten Buchstaben. Wie ihr mit der Zeit sehen werdet, ist das Thema der Story durchaus aktuel. Menschenblut hatte eine sehr kleine Auflage und die Geschichte wurde damals nur bei den Hardcorleuten bekannt. Und deshalb denke ich, ich lasse sie euch noch mal sehen. Für den Pierkorb ist sie zu einfach zu schade weil die Story gut ist. Der Zeichenstiel ist heute etwas veraltet, aber damals orientierten wir uns an solchen Größen wie Möbius und Corben. Ich lasse mich über die Resonanz von euch überraschen. Außer dem Lettering hat Michael aber noch eine weitere Botschaft für euch. An Comicfans und Sammler. Wer Intresse an Comics hat, sie sammelt und vielleicht verzweifelt Exemplare sucht die er bisher nicht gefunden hat , der wird eine Adresse bekommen, die ich hier veröffentliche, auf der ihr fündig werden könnt.

Ich könnte mir denken das es dort einige Leckerbissen gibt. Also wenn veröffentlicht reinsehen, finden und glücklich sein. Und jetzt los.

1

2

3

4

5

6

7

Fortsetztung folgt

Wir haben es ihnen doch gezeigt, oder nicht?

Um ehrlich zu sein, ich möchte nie in solch einen Sturm kommen. Und wenn, ich würde mich irgendwo festbinden und versuchen möglichst schnell zu betrinken, damit das Sterben leichter fällt. Aber Helden sind anders sonst wären sie keine. Lambert kämpft. Obwohl nicht so klar ist ob er kämpft um zu überleben, oder ob es einfach seine Wut und sein Hass ist, den er gegen irgendwann richten

 

 

muss. Denn der Kampf mit dem Tod ist sein ewiger, selbst gesuchter Begleiter. Sein Lebenselixier. Und darum diese wilde Furchtlosigkeit, diese absolute Risikobereitschaft, diese Missachtung all dessen, was der Humanismus den Menschen gegeben hat. Er steht damit nicht alleine. Er ist eingereiht in ein Heer von Menschen die die Apokalypse suchen. Söldner, Verbrecher, Kämpfer für das vermeintliche Gute, eine endlose Reihe die die Jahrtausende durchschritten hat und durchschreiten wird. Und vielleicht ist es das, diese scheinbare desperate Freiheit, die uns an diesen Menschen fasziniert und sie in unsere Mythen eingehen lässt. Die Ungebremstheit des Wollens, nicht Tod, nicht Moral, nicht Schuld zwängt sie in dieses Korsett das den zivilisierten Mensch ausmacht. Und ich bin mir immer wenige im Klaren ob das überhaupt der Sinn der Schöpfung ist. Wir sind in diesem Bemühen die einzige Kreatur auf diesem Planeten. Es ist zwar schön für die Schwachen, das die Raubtiere unter uns gebremst werden. Aber ihnen gehört immer noch die Welt. Nicht dem Raubtier Lambert. Er hat eigentlich keinen richtigen Plan. Aber die Raubtiere mit Plan sind gefährlich. Syndikate, Regierungen, Konzerne, Banken und die Kirche. Im Gegensatz zu Lambert der von Effekten gesteuert wird, lassen sie sich von kaltem, menschenverachtendem Kalkül lenken, immer mit dem Argument, alles nur zu unserem Wohle zu tun. . Diese Raubtiere im Schafspelz machen Geschichte, sie verändern mit ihrer zügellosen Gier und Machtanspruch die Welt. Und wer fragt schon nach Moral und Menschenwürde. Ich habe fast den Eindruck, letztgenannte Punkte sind das Gift das die Schafe im Gehege halten soll, damit sich die Wölfe an ihnen gütlich tun können. Von Menschenrechten schwafeln und Panzer liefern. Einer von unendlich vielen Lügen die moralisches und christliches Denken vorgaukeln wollen. Aber während sie uns die Ohren voll blasen mit ihren süßlichen Gewäsch bauen sie ihre Burgen und werfen uns die leeren Champagnergläser zu. Sollen wir doch dankbar die zerbrochenen Gläser auslecken und uns die Zungen zerschneiden. Nein, dagegen ist Lambert nur ein Desperado. Er wird nicht die Welt verändert. Aber er tritt jeden in den Arsch, der ihm in die Quere kommt. Egal wer es ist und was die Folgen sein könnten. Und es gibt viele die einen Tritt in den Arsch bräuchten aber nie bekommen werden. Und deswegen liebe ich diesen Kerl. He is my brother in arms.

Das ist zwar ein Comicblog, aber man kann auch seine Meinung zu den vorgestellten Themen und Bildern schreiben. Daher schreibt alles was euch auf dem Herzen liegt. Tobt euch aus. Ich hoffe das es bald eine Vernetzung zu meine eigenen Seite gibt die dann irgendwann funktionieren sollte. Comic ist auch Aufruhr, Fantasie und Philosophie, unangepasst und Rocken roll. Treffpunkt der Cowboy, Träumer und Desperados. Der Spiegel für Freude, Drama und Leid. Es ist die schwarze Bibel. Das Buch der wahren Geschichten, das Buch unsere Wünsche und Träume. Wie ein guter Freund mit dem wir alt werden können. Der noch an unserem Bett sitzt wenn wir den verfluchten löffel abgeben. Er wird unsere Hand nehmen und sagen: “ wir haben es ihnen doch gezeigt mein Freund, oder nicht ?”

Ihr wisst, demnächst kommt Daddy bei Splitter raus. Abgefahren. Daher keine Bilder mehr davon. Das wird Splitter besorgen. Und dann warte ich auf das alte Lettering von Michael Hau zu der Geschichte ”Die Botschaft”. Zur Info, wer Michael nicht kennen sollte. Er ist ein begnadeter Letterer, ein wenig begnadeter aber interessanter Zeichner und er gab einmal das legendäre Magazin Menschenblut heraus, dass irgendwann von unseren Sittenwächtern aus dem Verkehr gezogen wurde.

Also ich würde Die Botschaft wie schon mal angekündigt gerne in diesem Block veröffentlichen. Vielleicht auch in Farbe. Aber ohne Lettering keine Geschichte. Also warte ich. Ich bin sicher Michael wird sich melden. Der marschiert wie wir alle unter der Fahne der Leidenschaft für Comics.

Folter

Einigen mag die Anfangssequenz hart und schrecklich vorkommen. Aber wer sich für Geschichte oder die Geschichte des Verbrechens interessiert, wird wissen, das die Folter immer das Mittel der Wahl war. Selbst die Politik der Sogenannten zivilisierten Welt, siehe Amerika, greift darauf zurück. Also währe es unrealistisch den Helden der Geschichte diese Möglichkeiten abzusprechen um ihn im Augen der Lleser zu schonen. Er ist ein Verbrecher. Weniger ein Held als eine Zustandsschilderung. Die mexikanische Drogenmafia hackt Gliedmaßen ab und schneidet ihren Opfern Lippen, Nasen und Ohren ab, oder reißt ihnen die Haut vom Gesicht. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.  Aber Grausamkeit ist leider ein Bestandteil des Verbrechens, des Krieges der Rache und teilweise auch der Sogenannten legitimen Gesetze.

Ich setze sie ein um die Glaubhaftigkeit der Charaktere zu untermauern und der Geschichte den Richtigen Rahmen zugeben. Und auch um den ganzen Gutmenschen die einem immer ins Ohr lallen das das alles garnicht stimmt und nur Hirngespinste verückter Schwarzseher sei oder lügen, die Glauben das es Krieg ohne Grausamkeit gibt, und das die Einzigen Verbrecher Handtaschenräuber sind, einfach mal ans Bein zu pissen. Der edle Gangster, ich lache mich tot. Also das ist meine Meinung.

Und denen von Euch, die sich für düstere Bilder entschieden haben werden sehen, ich habe mir Mühe gegeben. Lasst hören, ob es euch gefällt.

Diese Website speichert einige User-Agent-Daten. Diese Daten werden verwendet, um eine persönlichere Erfahrung zu ermöglichen und Ihren Aufenthaltsort auf unserer Website gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung zu verfolgen. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert.. Einverstanden, Nicht einverstanden
639