Das Lebenswerk

Er war alt geworden und wusste das er nicht mehr viel Zeit hatte. Aber wenn er die Stimme finden würde die ihn ruft könne er sie zum Schweigen bringen. Noch etwas bleiben. Er segelte Tag und Nacht. Zum ersten mal fühlte er Angst. Eine entsetzliche Angst. Denn es gab nichts zu gewinnen. Nur zu verlieren.

Wie ihr vielleicht gehört habt bin ich für mein Lebenswerk geehrt worden. Viele alte Freunde getroffen, jedenfalls die die noch unter den Lebenden weilten, Geschichten und Lebensweisheiten gehört, Bayrisches Bier und Weißwürste vertilgt, geschwärmt von alten Zeiten und diskutiert. Die ewige Diskussion wo der Comic nun steht, wie seine Zukunft ist, der kulturelle Stellenwert in Deutschland und anderen Ländern und die neusten Erscheinungen von Beatman gesehen. Nach wie vor eine interessante, bunte Szene die sich angenehm von der gediegenen Hochkultur Szene der Bayreuther Festspielbesucher abhebt. Wie sagte eine gebildete Redaktöse vor einiger Zeit im Deutschlandfunk zum Thema Grafic Novel:“ …es zeigt sich das der Comic bestens geeignet ist Bildungsfernen Bevölkerungsschichten komplexere Sachverhalte verständlich zu machen“. Dank für dies Lob sage ich,   jetzt weiß ich das doch noch ein Sonnenstrahl aus dem dunklen, schweren Gewölk der Deutschen, belehrenden Unterhaltungskultur auf uns Comic Schaffende gefallen ist.  Was bin ich froh. Insofern ist die Würdigung meines Lebenswerkes ja nicht umsonst gewesen. Natürlich hat mich dieser Preis auch etwas erschrocken. Lebenswerk setzt ja das nahe Ende des Lebens voraus. Denn solange ich schnaufe schaffe ich ja.  Da ist also noch kein Ende.  Aber macht nichts, man weißt mich nur schon einmal darauf hin das hinter mir einer die Grube aushebt. Tja, ist so. Nur eine Frage der Zeit. Der zweite Punkt, welches Lebenswerk wird eigentlich gemeint. Das ist ja nicht nur Comiczeichen gewesen. Das war endlose Kneipen und Bars, Randale, Freundinnen und Partys. Erfindungen, Kinder, Frauen, Haus gebaut und der Kampf mit den Dämonen.  Mein Gott, das hat viel mehr Platzt eingenommen als das Zeichnen. Das gehört auch zum Lebenswerk. Die Frage ist natürlich, hat das was mit Kunst zu tun. Aber ist an sich ja egal. Wer sagt das Lebenswerk nur was mit Kunst zu tun Hat. Der Begriff Lebenskünstler ist da schon etwas freier.

Aber ich habe noch nie von einer Ehrung für ein Lebenskünstler Lebenswerk gehört. Wäre doch mal was.  . Das Leben als Kunstwerk gestaltet zu haben, das wäre doch eine Ehrung wert. Aber es ist in der Welt der Dinge vielleicht zu wenig.  Es müssen schon herausragende Leistungen sein die einem einfachen aber glücklichen Lebenskünstler vorenthalten sind. Also habe ich ja in gewisser Weise Glück gehabt. Denn ein Lebenskünstler war ich bestimmt nicht. Was mich sehr gefreut hat das der Spanische Top Zeichner Eduart Risso gestanden hat, das er mich von Jugend an kannte und meine Arbeit eine große Inspiration für seine Arbeit war.  Und das fand ich sehr schön das ich einigen Menschen etwas mitgeben konnte was sie bereichert hat. Ich hoffe das auch einige Meiner ehemaligen Schühler dieser Meinung sind. Das ist wichtiger als jeder Preis und jede Ehrung. Natürlich haben mich die Tage in München ebenfalls wieder inspiriert. Ich hab noch Pläne. Aber erst einmal muss Lamberts Geschichte beendet werden bevor etwas neue anfängt. Ich habe mir überlegt, das ich die Letzten Seiten wieder im old school maling herstelle. Mal sehen. Jetzt werde ich erst mal die letzten Sommertage genießen und relaxen. Auftanken bevor der Winter kommt.

Comments
One Response to “Das Lebenswerk”
  1. Mario sagt:

    Die Ehrung für das Lebenswerk ist auf jeden fall verdient.
    Wir Fans haben uns gefreut Maestro Schultheiss wieder live erlebt zu haben und freuen uns auf das Abschluss Album von Lambert…
    Und keine Angst Maestro,ab der Geburt ist jeden die Grube sicher..ist doch besser einen Lebenswerk Preis zu kriegen solange man fit und vital ist.
    Unsterblichkeit ist ihnen ja auch schon sicher,,in so vielen Bücherregalen sind ihre Werke.
    Damit sind Sie ja mit allen vorraus,bleibt zeit das Leben zu geniessen mit guten Wein und ner tollen Frau an ihrer seite.
    Somit viel Spass bei den Sommertage geniessen und relaxen bis der Winter kommt…ich wünsche ihnen noch viele gesunde und glückliche Jahre mit vielen neuen Projekten die Sie und uns glücklich machen.
    Und ich kann es gar nicht abwarten ‘Haie von Lagos 6’in Händen zu halten..lechts…

Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest