Old’n dirty but fast and horny​

Ok. An sich ist das ja ein Blog über Grafic Novels und Malerei. Aber ich dachte zur Abwechslung darf es auch mal was Anderes sein. Es begeistert mich fast so viel wie Comics. Das sind Motoren, Flugzeuge und Motorräder und alles was damit zusammenhängt. Von dem Renntag auf der Insel Römö hatte ich noch nie gehört. Die Insel hat weltweit den größten befahrbaren Strand. Und das Befahren ist erlaubt. Ein Freund mit dem ich beim Flugzeugrennen in Reno war fragte mich ob ich mitkommen wolle. Er ist Fotograf und ist in Sachen Fotografie ein wahrer Meister. Aber während er die tropfenden Motoren von unten in Originalkleidung der 30 Jahre fotografierte und sich unter seiner Schiebermütze tot schwitzte, sind meine Fotos einfach nur draufgehalten  und fotografiert. Ich wollte die Athmo und das Feeling. Kunst brauche ich dabei nicht. Das Leben ist stärker als Kunst und braucht keine Übersetztung wenn man es selber leben kann. Im Gegensatz zu Lambert. Den muß ich zeichen weil ich sein Leben nicht leben kann.

­Ich glaube da waren Teilnehmer aus ganz Europa aber hauptsächlich Skandinavier und Deutsche. Die Dame oben in der Mitte fährt übrigends einen der “Tank Racer”. Linkes Bild neben ihr. Sie wurden aus alten Flügeltanks der Jets gebaut.  Aber auch die anderen alten Autos und Motorräder, Wahnsinn!!. Natürlich waren auch Custom Cars dabei. Die standen viel bewundert und  glitzernd in der Sonne aber die beteiligten sich nicht an den Rennen. Am Rennen teilnehmen durfte nur Autos die vor 1930 gebaut wurde. Fahrer und Mechaniker mussten in der damals üblichen Gardrobe gekleidet sein. Am heißesten war die Mehrzahl der Skandinavschen Autos. Kein Pinselstrich zu viel und keine verchromten Motoren. Zerschlissene Polster, Rost und Öl. So wie die Motoren und Autos nun mal alt geworden sind. Das ist cool und zeigt Respekt. Und die alten Harleys… Leute wer alte Motorräder liebt, einfach zum Niederknien. Über dem Strand lag das Bollern der Motoren und die Jungs heizten schleudernd wie die Teufel über den Strand. Überall waren Stände mit Hotdogs und Bier und man hörte zwischen dem Dröhnen der der Motoren Rockebilly oder Swing. Die Mädels blond mit roten Münder. Und ab und ein fesches Hütchen. Viele Kerle mit Bart und Tatoos satt.

Es war einfach nur geil. Erst wollte ich was zeichnen, aber Fotos sind schneller und ich wollte ja auch nicht arbeiten. An den Zufahrtsstraßen endloser Stau. Aber die Dänen saßen da mit Bier im Sand und applaudierten jedem Fahrzeug das vorbeikam. Alles lachte und freute sich des Lebens.

Viele Deutsche unter den Teilnehmern. Sie hatten auch die gelacktesten Autos. Aber ich höre auf. Ich lasse die Bilder einfach für sich sprechen. Ein tolles, wunderschönes Fest. Nächstes Jahr ist es wieder soweit. Kostet übrigens kein Eintritt. Aber kommt rechtzeitig. Ist alles Top organisiert aber die besten Plätze sind am schnellsten weg.

Es war ein wunderschöner Tag. Fast ein großes Familienfest. Viele der Akteure kannten  sich. Es roch nach Meer, Sprit, Motoren ,sonnenheißem Blech und Parfum. Eine gute Mischung für einen alten Kerl. Macht das Herz wieder jung und unsterblich. Ich habe die Welt umarmt.

Das ist kein Ersatzmotor sondern eine Kühlbox für Bier und Whisky und Eswürfel.
Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest