Geburtstag

Danke an alle die mir zum Geburtstag gratuliert haben. Ist ja nicht selbstverständlich. Ist wie ein guter Tropfen in einer stillen Stunde. Ist nicht viel Aufwand aber eine schöne Geste. Also nochmal herzlichen Dank an euch. Aber nur ganz nebenbei. Mein wirklicher Geburtstag ist am 27.7. Habe das auch schon mal irgendwo das falsche Datum gelesen. Aber ist ja nicht schlimm. Dadurch wird die Geste nicht entwertet. Und als mein Dankeschön an euch habe ich eine Geschichte eingescannt die ihr vielleicht noch nicht kennt. Aber sie hat was mit Zeit zu tun, und mit dem was wir wollten und dem was wir daraus gemacht haben.

 

 

 

 

 Habe die Geschichte damals für den Esquire gezeichnet. nachher kam sie mit anderen zusammen in der Deutschen Ausgabe von Blutsbrüdern raus. Ein halbes Jahr vorher war ich im Süden der USA unterwegs. Die Bar steht in Alabama. Bis auf das ich Unterwäsche verkaufe und auf den Zug aufsprunge ist alles so geschehen. War nochmal 3 Jahr später dort. Der Melonenveteran war gestorben und die schöne Frau kannte keiner mehr. Aber die Güterzüge fuhren noch vorbei und mir wurde es ganz schwer ums Herz.

Ich nehme an das viele von euch schon älter sind. Die wissen wahrscheinlich von was ich rede. Und die Jüngeren werden es wahrscheinlich nicht so richtig glauben. Habe ich auch nicht als ich jung war. Habe es nicht einmal geglaubt als ich nicht mehr ganz so jung war. Als ich noch durch meinen zweiten Frühling getanzt bin und dachte Rock and Roll macht unsterblich. Macht es aber nicht und das Karussell dreht sich immer schneller. Das heißt ich sitze nicht mehr auf dem bunten Pferdchen oder dem schönen, knallroten Motorrad und reiche gebrannte Mandeln und Zuckerwatte. Nein, ich habe durch die Fliehkräfte schon abgehoben und halte mich mit beiden Händen an einer Strebe des Karussells fest damit ich nicht ganz weg fliege. Pferdchen und Motorrad sausen unter mir dahin und ich komme mir vor wie der Sitzt eines Kettenkarussells. Die gebrannten Mandeln rieche ich zwar noch aber der richtige Trost für die zunehmende Geschwindigkeit der Zeit ist es auch nicht. In dem Moment sollte man darüber nachdenken was man mit seiner Zeit macht. Es geht verdammt schnell vorbei. Weiß jetzt was die Jungen von euch denken. Kein Problem Alter, in einem Jahr gibt’s ein App dafür. Klar doch. Sag ja nix mehr.

Als ich letzt im Schuppen saß und der Regen auf das Dach prasselte sah ich ein Spinnennetz. Mir war schleierhaft wie die Spinne die Hauptfäden aus drei verschiedenen Richtung verankern konnte. An mein Fahrrad, an einen Stuhl, an den Trecker und den Deckenbalken. Aber ihr Radnetz war ziemlich luschig zusammengebastelt. Aber dann sah ich das ihr ein Hinterbein fehlte. Also ein Spinnenveteranin. Das hat es erklärt. Wir haben uns dann noch ganz gut unterhalten. Habe ihr versprochen das Fahrrad solange nicht zu benutzen wie sie mit ihrem Netz noch dranhängt.War ne gute Nacht. Für den Kasten Bier war es allerdings auch schneller vorbei als er sich erträumt hatte.

Am nächsten Morgen ist meine Frau durch das Netz gerauscht um eine Harke zu holen. Verfluchte Eier. Eine Harke!! Eine Harke gegen ein Lebenswerk.  Mann, Schicksal kann hart sein. Tausend Jahre gerödelt und wieder alles im Arsch.

 

Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest