Teile der Manschaft

Erstmal Danke für eure Entscheidung für das Farbekonzept. Es scheint sich herauszustellen, das ihr in die Richtung der düsteren Farben geht.  Ich glaube auch das es die richtige Entscheidung für Innenräume ist.  Außen könnte ich mir vorstellen sollten die Tropen ihre Farbenpracht entfalten. Habe versucht das mit einigen Mannschafts Mitgliedern zu realisieren. Ich werde euch in nächster zeit noch mehr vorstellen. Den die Story geht gleich mit einem Haufen Gangmitgliedern los. Aber vorher habe nochmal einen Bad Girl visualisiert. Im Freihafen hinter dem Elbtunnel war so ein Biker Treffen. Die Szene hat mich fasziniert.  Das Babe saß natürlich nicht auf der Maschine.  Das ist Fantasie. Aber hier die Jungs von der Piratengang.

Lamber       

Horseman

 

Snake

 

 

 

The Praier

 

 

 

Fat Man

 

Auch hier würde ich mich freuen wenn ihr euere Meinung zu den Charakteren außert, ob sie spannend und interessant sind und natürlich über die Farben.

Comments
2 Responses to “Teile der Manschaft”
  1. Radulatis sagt:

    Lambert sieht cool aus, wobei ich mir vorstellen könnte, dass der rechte Arm durch die Stütze eigentlich trainierter sein könnte, als der linke. Das Grün ist mir ein Stich zu Neonfarben, von der Farbgebung gefallen mir Horseman und Fat am besten. Ist der Horseman Japaner, ich frage wegen des Stirnbandes? Trägt er einen Kuhfuß als Waffe? Könnte ich mir auch mit einem Samuraischwert vorstellen. Snakeman und The Praier gefallen mir sehr gut, die Brillen sind Klasse. Die Beinhaltung von Fat ist passend, aber die Schuhe sind irgendwie komisch, oder zu sauber… Was hat er da eigentlich in der Hand?

    • Matthias Schultheiss sagt:

      Also erstmal Dank für deine Interesse und Anmerkungen. Also, Fat hat seinen Eisenhelm in der Hand. Sozusagen einen selbstgebauter Kugelschutz in irgendeiner Schmiede im asatischen Jungel. Dazu hat er noch eine große Eisenplatte die ihm vor dem Körper hängt. Damit geht er einfach so rein ins Feuer und würgd die Leute mit bloßen Händen ab. Er ist nahe am Psychopath und ist der erste den Lamber verprügelt um sich Respekt bei einer Manschaft zu verschaffen deren Sprache er nicht kennt. Das mit Lambers trainierten Arm ist eine gute Idee, aber ich glaube die Protesen sind nur vorübergehend weil es Lamber in der weiteren Action sehr beeinflussen würde, es sei den er labert nur noch rum und die anderen machen die Drecksarbeit. Das Stirnband bei Horse ist das Stirnband der Japanischen Selbstmordflieger, der Kamikazepiloten. Wie er da rangekommen ist weiß ich nicht, aber es soll seine Todesverachtung und seinen Respekt diesen Männern gegenüber symbolisieren. Horse heißt er, weil er früher Bauer war, bevor ihn die Armut in die Piraterie getrieben hat. Praier hat ein abgebrochenes Pristerstudium hinter sich ist voller Zweifel und Menschenverachtung. Snake ist ein Krimineller.
      Der Kuhfuß ist weniger Waffe, aber damit werden Container und Deckstüren aufgebrochen. was die Schuhe anbetrifft, ich stelle mir da diese dünnen, aus schwarzen leinen genähten Billigsanalen vor die die ganzen Kulturrevolutionäre damals getragen haben. Fat hat bei seinem Gewicht natürlich ausgequetschte Plattfüße. Aber alles was du da siehst sind noch Entwürfe die vielleicht noch Abänderungen erfahren. Ein Samureischwert ist natürlich eine gute Idee. Aber es ist in den Comics auch schon viel benutzt. Was eigentlich nicht? Insofern finde ich ein Kufuß garnicht so übel und Anmerkungen von euch große Klasse.

      Gruß M.

Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest