Fat factory girl is burning

 

Ab und zu durchstreifte ich alte Industriebrachen und Werftgelände auf der Suche nach Motiven für meine Geschichten. Diese verlassenen Gebäude sprachen zu mir. Dieses Phänomen schilderte ich schon in meiner Graphic Novel „Die Reise mit Bill“. Es ist eine Sprache die ich nicht genau benennen kann, es sind eher Signale die von meinem Unterbewusstsein aufgenommen werden. Wahrscheinlich auch der Grund meiner Kreativität. Es kann sein das ich in einem der Gebäude eine Stelle spüre die besonderen Einfluss auf mich nimmt, die Bilder projiziert die sich in meinem Kopf reflektieren. Nicht so wie eine Fatamorgana, eher wie Bilder die man in seiner Erinnerung findet. Irgendwann habe ich beschlossen an so einem Platz zu übernachten. Anfänglich ein unheimliches Gefühl. Es sind abgelegene Orte von denen man nicht weiß wer sie sonnst noch durchstreift. Ich hatte am Anfang als ich noch Rauchte eine Gute Zigarre mit, eine Flasche Wasser und einen Flachmann mit Schnaps, einen Schlafsack und ein 40 cm Langes Eisenrohr. Wenn die Dämmerung kam legte ich mich schon hin und begann die Zigarre zu rauchen. Nie zu Ende aber es war ein guter Einstieg. Und allmählich öffnete sich die Türe in eine andere Bewusstseinsebene. Ich begann die kleinsten Geräusche zu hören, das Trappeln von Tieren, Wassertropfen selbst wenn sie in alten Kellergewölben unter mir zu hören waren, das Rauschen der Stadt, Teile die der Wind bewegte und sah die Dunkelheit durch die Fenster kommen.

Ich will nicht leugnen das ich die meiste Zeit in Alarmbereitschaft war. Aber parallel dazu kommen die Bilder. Bilder von der Zeit als hier noch Menschen gearbeitet haben, aber auch Szenen wie sie jetzt geschehen könnten. Ein schwindel erregendes Karussell von Gefühlen und Geschichten. Meistens schlief ich irgendwann in einen unruhigen Schlaf. Ich hatte eigenartige Träume und verspürte doch eine gewisse Erleichterung wenn das Morgengrauen kam. Aber ich hatte wieder genug Bilder und Ideen getankt um Arbeiten zu können. Bei einem diese Gelegenheiten träumte ich von dieser Frau aus deren Kopf dunkler Rauch stieg so als brenne in ihr ein inneres Feuer. Aber sie schien nicht erschrocken oder besorgt zu sein sondern für sie schien das ihr Wessen zu sein.  Ich hatte das Gefühl sie wartete auf jemand. Ich wollte sie fragen ob sie Durst habe und ein Glass Wasser möchte. Aber sie schien mich nicht zu bemerken.

Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest