Comic Strips und Ledermantel

Als ich damals beschlossen habe Comics zu zeichnen dachte ich nur an die Strips in den Zeitungen. All das andere Zeug aus Frankrauch, die Funnys und Renfahrer und Piratengeschichten, so etwas habe ich zwar gelesen, aber war nicht mein Welt. Ich las Modesty Blaise und Rip Kirbi. Das waren für mich die ganz Großen was die S/W Arbeit anging, die Stories, Anatomie und der ganze Rest.  Natürlich war Frankreich unerreichbar und die Burschen waren damals noch arroganter als s die Japaner und schieden also aus. Aber Bulls Pressedienst, das war es. Bei denen waren ja auch die ganzen großen Zeichner vertreten. Und Amiland fand ich sowiso immer gut. Ich war also mit denen im Gespräch und habe dann auch was für sie gemacht. “DER WOLF VON ST.PAULI” und  ” JONNY TUCKER”.  Findet ihr komplett unter /UNVERÖFFENTLICHTE COMICS /  Der Typ der mir Hoffnung gemacht hatte , Setternblatt oder so ähnlich hieß er , war blond wie Siegfrid, ließ mich immer in der Hoffnung er nimmt mich in seinem  Verein auf und sülzte immer rum das meine Arbeit ja das Ggrößte sei.  Aber immer, wenn ich dann was fertig hatte was er toll fand,  war nichts. Ich traf den Vogel immer in Frankfurt, ich glaube auch noch in Erlangen  und dort ließ er sich von allen die Füße küssen. Alle  Zeitungen in Deutschland wurden von dem Mann versorgt. Bis ich dahinterkam das die hauptsächlich ihr Amizeug in Deutschland verklitschen wollten und nicht umgekehrt. Ist ja O.K.  Aber dann hätte er gleich eine Ansage machen sollen. Na ja, der tobte da also immer in Erlangen und Frankfurt rum, ließ sich feiern  und wurde auch immer komischer. Man war natürlich freundlich miteinander aber für mich war Ende der Fahnenstange. Ich wusste nicht weiter. Und ich dachte wirklich, jetzt geht es los.  Mein Herz war gebrochen. Erstmal. Und der Typ, das letzte mal als ich mich an ihn erinnerte schoss in einem schwarzen, langen, glänzenden  Ledermantel  und schwarzen  Schafftstiefel durch die Gegend. Man wir waren alle von den Socken. Ein Amerikaner läuft rum wie ein Nazi der letzten Stunde.  War echt das Thema an der Bar. Ich habe ihn nochmal inspiziert ob er vielleicht auch Runen am Revers hat. Hatte er nicht. Sind ihm wahrscheinlich beim Knutschen abgefallen. Bleibt mir ein Rätsel. Vielleicht war’s ja nur ein schlechter Traum. Aber falls er noch leben sollte ist er bestimmt mit einem UFO abgzorkt und hat sich hinterm Mond versteckt. Da soll ja der Rest der Unverbesserlichen leben. Und da gehören auch ein paar andere Typen hin. Hinter den Mond. Ihr kennt sie bestimmt.

Leave A Comment

Um mich vor SPAM zu schützen, ist es notwendig, dass Sie vor dem Absenden die kleine Aufgabe lösen. Vielen Dank. *

Share this post with your friends

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest