– Blue Eyed Boy –

2

Solange er zurückblicken konnte war er traurig.  Eine unbestimmte Sehnsucht ließ ihn ruhelos durch das Ödland um die große Stadt wandern.

3

 Er war nirgends und überall. Er war Bestandteil eines Traumes der nie begann und nie endete.

IMG_0003

 Er versuchte Antworten in alten Zeitungen zu finden…

IMG_0006

im Verlauf der alten Gleise die in das Nichts führten…

IMG_0007

in dem Staub der im Licht der Sonnenstrahlen tanzte….

 IMG_0008

er Versuchte Muster zu finden, eine Matrix die ihm Auskunft über den Grund seiner Traurigkeit gaben…….

IMG_0009 - Kopie

Aber es war Vergebens. Das Leben war ihm so elend schwer…

IMG_0010

Und er dachte sich, mein Leben ist wie ein Stück Papier das der Wind einsam und verloren über den Staub weht.

IMG_0011

Er war schon oft in diesem Imbiss an der verlassenen Straße gewesen und hatte seine Träume geträumt…

IMG_0012 echt

Aber Sie hatte er nie zuvor gesehen.

 IMG_0013 echte

Und Sie hatte ihn nie zuvor gesehen…

 IMG_0014

Aber als er sie ansah sah sie zum Fenster hinaus. In die dunstige Hitze über dem Brachland. Er sah sie an und sein Herz begannen zu zittern. Aber sie sah nicht zurück.

 IMG_0015

Also ging er hinaus und malte enttäuscht mit einem Stock Zeichen in den Sand. Aber so sehr er sich auch bemühte, er erfuhr nicht den Grund seiner Einsamkeit. Er dachte – sie sieht mich nicht. Warum? Ich bin weniger als Staubkorn. Ich bin das einsamste Nichts im Universum. Warum..Warum ….Warum

IMG_0016b

Sein Herz wurde schwer wie ein Stein. Aber plötzlich stand das Mädchen in der Tür . „Der Sommer ist schön dieses Jahr“ sagte sie. „Was machst Du hier in dieser einsamen Gegend?“

  IMG_0017b

Der Junge erschrak und sah zu ihr hoch. Er war so erschrocken das er nicht wußte was er sagen sollte.

IMG_0018

Was malst du für Zeichen fragte sie ihn. Sollte er ihr sagen das er Zauberzeichen malt? Dann würde sie ihn für verrückt halten und sich wieder von ihm abwenden.

IMG_0019

Als er nicht antwortete, sagte sie, dein Augen sind so Blau wie der Himmel. Sie machen mir Sehnsucht und gleichzeitig machen sie mir Angst ich könnte mich in ihnen Verlieren. Lass uns gehen bevor der Traum wieder erloschen ist. ” Ich weiß” antworteter er. Ich kenne die Sehnsucht. Es ist wie ein feiner, dünner Nadelstich durch das Herz.” “Dann geht es dir genauso wie mir”, antwortete sie. Es macht mich traurig das der Sommer vorbei gehen wird und nichts geschieht. Jeder Tag ist wie der andere. Und plötzlich kommst Du hier herein”.

20

Sie Nahm ihn an die Hand und lief los.

IMG_0021c

Er zeigte ihr seine Welt am Rande der Stadt.

IMG_0022

IMG_0023

Und wenn sie lachte, weil sie seine Worte nicht verstand, wollte er es nicht hören. Er nahm sie in den Arm und glaubte, er sei nach hause gekommen.

IMG_0024

Die alten Brücken, die nirgendwohin führten. Die plötzlich endeten wie die Startrampe von Raketen die zu einem fremden Stern aufgebrochen sind. Und von denen man nie mehr gehört hatte.

IMG_0025

Er zeigte ihr die alten versiegelten Müllhalden der Stadt von denen die Strahlung ausging die diese Bilder in seinem Kopf machte. Die die wilde Sehnsucht in ihm weckte. Über denen Schwärme dieser geheimnisvollen Vögel schwebten. Tag und Nacht. Nie hatte er gesehen das sie den Boden berührten.

IMG_0026

…the huge open tanks were dug into the ground.

IMG_0027

Oder die Gleise die aussahen als wollte ein Kind mit riesen Kräften eine Achterbahn bauen. Stellwärter Häuschen an denen nie ein Zug vorbeigefahren war.

IMG_0028

Er erzählt ihr von der Sehnsucht der alten Gleise. Er erzählte ihr von ihren stählernen Seelen die in die Welt hinaus führte. Er sagte, diese Gleise führten jetzt in das Nichts. Trotzdem seien ihre Seelen so zart wie Traumgespinste.

IMG_0029

Auch in den alten Mauern wohnen noch die geister der Arbeiter die hier gearbeitet haben. Sie halten an ihren Erinnerungen fest wie Kinder die nicht von der Mutter lassen wollen.

IMG_0030

Er sagte er könne das fühlen als wäre er ein Teil von ihnen.

IMG_0031

Sie hörte ihm athemlos zu, auch wenn sie seine Worte nicht verstand. Vielleicht liebte sie ihn gerade deswegen. Und er roch ihre Haut. Ein süßer, staubiger Geruch. Wie die sonnentrockenen Gräser und wilder Salbei.

IMG_0032

Der alte, rostige Öltank stand wie ein düsterer Tempel in der Hitze des Sommernachmittages.  Ich will dir etwas z.eigen, das ich noch niemanden gezeigt habe, sagte er.

IMG_0033

Ich zeige Dir das innere meiner Seele, sagte er, als er sie in die kühle Stille führte.

IMG_0034

Er hatte es noch nie jemanden zuvor gezeigt.

Hier waren seine Träume versteckt. Es war sein Tor zu einer geheimnisvollen Welt. IMG_0035

Es war die Kuppel des Lichtes. Das Licht das ihn in diese Welt brachte und am Leben hielt. Das Licht mit dem er unsterblich wurde. Und das Licht mit dem er gehen würde. „Stell dich in dieses Licht“, sagte er. Du Dinge fühlen die die vorher nie gefühlt hast.

IMG_0036

Das Licht liebkoste sie und sie spürte seine Wärme.

IMG_0037d

IMG_0038c

Komm sagte er. Wenn du dort zu lange stehst verlierst du dich. Due wirst zu einem Flügelschlag der Ewigkeit und es ist schwer, sich wieder zurechtzufinden.

IMG_0039d

Dann sagte sie, komm, ich zeige Dir wo ich herkomme. Dort wo ich in meinem Gespinnst aus Träumen gefangen bin.

Sie sagte, komm, ich zeige Dir wo ich herkomme. Dort wo ich in meinem Gespinst aus Träumen gefangen bin. Dort wo die Pappeln im Staub der Autobahnen flüstern und die Menschen aufgehört haben zu hoffen.

Sie näherten sich einer wilden Siedlung alter Hütten und Zelte, umgeben von ausgeschlachteten Autos und Müll. Es roch nach gegrilltem Fleisch und leise Musik tanzte ihnen entgegen. Der Sommerabend kündigte sich an. Er hoffte, sie hätte Bier dort wo sie wohnte.

Die Menschen sahen sie mistrauisch an. Der Junge und das Mädchen war noch jung. Und in ihren Augen war Hoffnung. Für sie würde das Leben weitergehen. Kein bodenloses,dunkles Fass.

Als sie die Tür geöffnet hat und ihn hereinbat, hatte der Junge hatte das Gefühl als komme er nach sehr langer Zeit nach Hause.

                                                                                                                                be continue

Das Licht, The light

Ich liebe das Licht. Es hat etwas mystisches. Es hat Wärme und Zuversicht. Leider werden die Tage schon wieder kürzer. Es wird kühler, die Vögel

Read More »

The blue eyed boy

Er zeigte ihr seine Welt am Rande der Stadt. Il lui montra son monde sur le bord de la ville . 他給了她在城市的邊緣,他的世界。 He showed her

Read More »